Nagelveränderungen – Ist es immer ein Fußpilz?

Nicht jede Nagelveränderung ist ein Fusspilz
Eine Nagelveränderung kann auf Fusspilz hindeuten, muss aber nicht.

Nagelveränderungen müssen nicht immer Fußpilz sein. Welche Gründe noch in Frage kommen, erfahren Sie hier. 

 

 

 

 

Fusspilz ist häufiger, als man denkt

Fußpilz kommt sehr häufig vor. Deutlich häufiger als oftmals angenommen. Und gerade ältere Personen sind deutlich häufiger von Fußpilz betroffen. Schätzungen zufolge leiden über 40 % der über 70-Jährigen unter Fußpilz. Genauere Zahlen gibt es leider nicht, da es viele Personen gibt, die unter Fußpilz leiden, es aber gar nicht wissen. 

Die Gründe  dafür, dass besonders häufig ältere Personen von Fußpilz betroffen sind, sind vielfältig: Im Alter verringert sich die Geschwindigkeit, mit der sich die Nägel erneuen. Noch dazu wird das Immunsystem schwächer. Dadurch gelingt es dem Körper immer schlechter, die Pilze abzuwehren. 

Nagelveränderungen, Fußpilz und die Risikofaktoren

Außerdem ist Diabetes mellitus ist ein großer Risikofaktor für Fußpilz. Da sich durch die Erkrankung die Durchblutung in vielen Körperregionen verringert, können sich die Nägel nicht mehr so gut erholen. Auch künstliche Fingernägel erhöhen das Risiko für eine Infektion. Wichtig zu wissen ist, dass Nagelpilz kein reines optisches Problem ist. Infektionen mit Pilzen sind ein medizinisches Problem und sollten auch entsprechend behandelt werden. Doch nur weil sich der Nagel verändert oder verfärbt muss nicht immer gleich eine Infektion mit Pilzen vorliegen. Denn nur ungefähr die Hälfte aller Veränderungen der Nägel an Händen und Füßen ist auf eine Pilzinfektion zurückzuführen. Bleibt die Frage, welche Ursachen es für die andere Hälfte der Nagelveränderungen gibt.

Hauterkrankungen haben Auswirkungen auf den Nagel

Häufige Verursacher von Nagelveränderungen sind Erkrankungen der umliegenden Haut. Selbst bei leichten Hauterkrankungen können die angrenzenden Nägel stark in Mitleidenschaft gezogen werden. So entwickeln ungefähr die Hälfte der Patienten mit Schuppenflechte Schäden an den Nägeln. Aber auch Krankheiten wie die Sklerodermie führen zu Veränderungen der Nägel. Auch sehr schlimme Erkrankungen, wie Tumore der Haut, die unten den Nägeln liegen oder den Nagel selbst befallen, verursachen ebenfalls eine deutliche Veränderung der Nagelstruktur. 

Nagelveränderungen: Vorgänge im Innern des Körpers verändern die Nägel

Sind unsere inneren Körperorgane erkrankt, kann sich dies an den Nägeln bemerkbar machen. Nierenerkrankungen führen in 60 % der Fälle zu typischen Linien auf den Nägeln. Lungen- und Herzerkrankungen können zu aufgewölbten Uhrglasnägeln führen. Auch Beschwerden im Magen- und Darmbereich können Nagelveränderungen hervorrufen. 15 % der Nagelveränderungen gehen auf Entzündungen im Körper zurück die die Beschaffenheit der Nägel verändern können und dadurch sein Aussehen beeinflussen. Geht die Entzündung zurück besteht die Chance, dass der Nagel sich wieder erholt und im Laufe der Zeit seinen ursprünglichen Zustand wieder annimmt.

Nagelveränderungen: Bakterien als unerwartete Verursacher

Obwohl immer von einem Nagelpilz gesprochen wird, können in seltenen Fällen auch Bakterien die Nägel schädigen. Meist befallen sie dabei das Nagelbett und breiten sich dann aber schnell über den ganzen Nagel aus und schädigen ihn dabei. Diabetes mellitus und ein geschwächtes Immunsystem können hier ebenfalls eine Infektion mit Bakterien begünstigen. Bei Infektionen mit Erregern vom Typ Pseudomonas kommt es sogar zu einer grünlichen Verfärbung der Nägel, anstatt der eher gelblichen Farbe bei Pilzinfektionen. Behandeln lassen sich diese Infektionen in der Regel mit äußerlich angewendeten Desinfektionsmitteln oder mit der Einnahme von Antibiotika. Dazu müssen Betroffene aber zuerst einen Arzt aufsuchen.

Nagelveränderungen als Nebenwirkungen von Arzneimitteln 

Auch Arzneimittel können zu Nagelveränderungen führen. Bei Therapien gegen Krebs werden häufig Medikamente eingesetzt, die die Nägel schädigen können. In mehr als der Hälfte der Therapien gegen Krebs kommt es zu Veränderungen der Nägel. Häufig vermindern diese Medikamente die Geschwindigkeit, mit der sich die Nägel erneuern. Dadurch kommt es zu einem veränderten Aufbau mit häufigen Furchen und Rillen. Auch ein vollständiges Ablösen des Nagels ist möglich. Daneben können sich bestimmte Medikamente und auch Drogenrückstände in den Nägeln einlagern und als Nagelveränderung sichtbar werden. Das muss aber nicht dauerhaft sein. Nachdem die Behandlung abgeschlossen ist, wachsen die Einlagerungen aus dem Nagel heraus und er bekommt nach und nach wieder seine ursprüngliche Form.

 

Bildnachweis: Fotolia pusteflower9024