Hygienemaßnahmen und Vorbeugung

Schon während der Behandlung des Fußpilzes müssen einiege Hygienemaßnahmen beachtet werden, damit der Fußpilz nicht ständig wieder kommt. Zusätzlich finden Sie hier Tipps wie Sie einer Fußpilzinfektion vorbeugen können.

Desinfektion von Schuhen und Kleidung

Zumindest so lange der Fußpilz noch aktiv ist, sollte die Wäsche zusätzlich mit einem Hygienespüler gewaschen werden, denn die verschiedenen Pilzsporen können Temperaturen von über 90 Grad überleben. Auch alle Schuhe müssen desinfiziert werden.

Schuhe sind Ansteckungsherde für Fußpilz

GesundheitsschuheNach der Diagnose Fußpilz müssen alle Schuhe desinfiziert werden, damit sich die Füße nicht ständig neu infizieren. Sport- und Stoffschuhe können Sie in der Waschmaschine mit einem Hygienespüler waschen. Bei andere Schuhe werden zuerst die Innenseiten der Schuhe mit einem antimykotischen Schuhspray eingesprüht. Achten Sie darauf, dass Sie den Innenschuh vollständig einsprühen. Danach folgt die Schuh-Außenseite. Die Schuhe müssen komplett trocknen, dazu können Sie die Schuhe unterstützend mit Zeitungspapier ausfüllen. Sind die Schuhe vollständig trocken, wiederholen Sie den Vorgang, um sämtliche Pilzsporen sicher abgetötet zu haben.

Es kann hilfreich sein, die Schuhe in regelmäßigen Abständen zu desinfizieren, um eine neuerliche Ansteckung zu verhindern.

Wäsche und Socken

So lange der Fußpilz nicht sicher vertrieben ist, sollte Wäsche wie Socken und die benutzten Handtücher täglich gewechselt werden. Um die Pilze abzutöten sollte die Wäsche bei mindestens 60 Grad, besser bei 95 Grad gewaschen werden, um die Erreger abzutöten. Um sicher zu gehen, bzw. bei 60-Grad-Wäsche sollte man während der Erkrankung auch zusätzlich Hygienespüler in die Wäsche geben. Auch die Bettwäsche nicht vergessen: sie sollte so oft wie möglich gewechselt werden um das Einnisten der Pilze zu verhindern. Während einer Erkrankung ist es sinnvoll, möglichst ausschließlich Baumwollstrümpfe und Lederschuhe zu tragen.

Außerdem sollte der Betroffen darauf achten, dass er seine Handtücher trennt, also die befallenen Stellen mit einem Extra-Handtuch trocknet. Auch sollten Familienangehörige diese Handtücher nicht mit verwenden um eine Ansteckung zu vermeiden.

Desinfektions-Sprühanlagen in öffentlichen Bädern sind kontraproduktiv

Desinfektionsbäder und Sprayanlagen zum Desinfizieren in öffentlichen Bädern und Saunen sind nicht so hilfreich, wie man meinen könnte und sie sollten eher gemieden werden. Sie haben eine stark austrocknende Wirkung und zerstören den natürlichen Säureschutzmantel der Haut. Damit kann die Haut sogar anfälliger gegen die verschiedenen Erreger des Fußpilzes werden.4.1.1

Vorbeugen gegen Fußpilz

Die Zehenzwischenräume sollten stets trocken gehalten werden. Dazu eignet sich nach dem Duschen oder Baden auch das Trockenföhnen. In Schwimmbädern oder Saunen ist es sinnvoll immer Badeschuhe zu tragen. Auch in Hotelzimmern sollte nicht barfuß gegangen werden. Doch der Fußpilz benötigt trotzdem immer noch ein feuchtes Fußklima durch geschlossene Schuhe oder Schweißfüße. Daher bekommen Menschen, die ständig barfuß gehen, so gut wie nie Fußpilz, denn bei ihnen entsteht gar nicht erst ein feuchtes Schweißklima an den Füßen.

Regelmäßige Haut- und Fußpflege

Einmal in der Woche sollte man sich etwas Zeit für seine Füße nehmen. Das gute alte Wannenbad, hatte durchaus seinen Sinn. Die Füße sind dann gut eingeweicht, um gepflegt zu werden. Am besten verwendet man noch in der Wanne sitzend einen feinen Bimsstein für die Hornhaut. Wichtig dabei ist auch, die Füße besonders gut abzutrocknen und einzucremen. Generell sollte bei der Reinigung der Füße – und des ganzen Körpers – darauf geachtet werden, dass ph-neutrale, rückfettende Waschmittel verwendet werden um den Säureschutzmantel der Haut nicht zu belasten.

FußcremeAbgestorbene Hautschüppchen sollten sorgsam entfernt werden, denn in ihnen können Pilze überleben. Nachspülen nach dem Duschen und Baden hilft ebenso wie ein regelmäßiges Reinigen der Nagelunterseiten, wo ebenfalls Dermatophyten überleben können.

Auch gutes Schuhwerk halbtäglich wechseln

Plastik-, Kunstfaser- oder Gummi-Schuhe führen zu Feuchtigkeitsstau an den Füßen, was Fußpilze besonders mögen. Lederschuhe lassen den Füßen Luft zum Atmen, aber auch sie sollten über Tag gewechselt werden und genügend Zeit zum Trocknen haben.